Clemens Brentanos Frühlingskranz

----------

























































































Kapitel 1 des Buches: Clemens Brentanos Frühlingskranz

Bettina von Arnim

Clemens Brentanos Frühlingskranz

aus Jugendbriefen ihm geflochten,
wie er selbst schriftlich verlangte

Und liebes Kind bewahre meine Briefe, lasse sie nicht verlorengehen, sie sind das Frömmste, Liebevollste, was ich in meinem Leben geschrieben, ich will sie einstens wieder lesen und in ihnen in ein verschloßnes Paradies zurückkehren. Die Deinigen sind mir heilig! – Heidelberg 1805

Verliere keinen meiner Briefe, halte sie heilig, sie sollen mich einst an mein besseres Selbst erinnern, wenn mich Gespenster verfolgen, und wenn ich tot bin, so flechte sie mir in einen Kranz. – Holland 1808

Sr. Königlichen Hoheit
dem
Prinzen Waldemar
von Preußen


Akzeptieren

Diese Website benutzt Google Analytics um seinen Nutzen zu messen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren