Bertha von Wöllstein. Eine Reihe von Briefen aus dem Mittelalter

----------
















1Bertha von W?llstein. Eine Reihe von Briefen aus dem Mittelalter

Bertha von Wöllstein.


Eine Reihe
von Briefen aus dem Mittelalter.


Herausgegeben
von
Johann Gottfried Pahl.


Nördlingen,
bei Karl Gottlob Beck, 1794.


Durch die Erzählung, die in diesen Briefen enthalten ist, möcht? ich in meinen Lesern die Erinnerung weken, an die Treue und Festigkeit unsrer Väter, an ihre Stärke und an ihren kühnen Sinn, an ihre Achtung für unverletzte Unschuld, und an ihren sichern Gang im Geleise der Natur. Diese Erinnerung könnte dann Betrachtungen veranlassen, die für ihre Enkel um so wichtiger sind, je seltner sie in unserm Zeitalter von ihnen gemacht werden.

Ich habe in der Geschichte lauter solche Namen von Menschen und Oertern gewählt, die theils einst blühten, theils noch blühen, um dadurch ihr Interesse in dem Zirkel zu erhöhen, in dem diese Namen bekannt sind.

Ich werde bescheiden dem Urtheile derer horchen, die mit dem Geiste und den Sitten der Vorzeit vertraut sind, wenn es auch gleich tadelnd ausfällt. Denn ich halte dafür, daß der Tadel, besonders wenn er mit Gründen belegt wird, stets belehrender ist, als das Lob. ?


Bertha von Wöllstein
an
Mechthilden von Rechberg.



Akzeptieren

Diese Website benutzt Google Analytics um seinen Nutzen zu messen. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren